So behebst du das Problem, wenn der Akku nicht mehr lädt – Einfache Schritte zur Lösung

Akku laden: Tipps

Hey! Hast du schon mal das Problem gehabt, dass dein Akku nicht mehr lädt? Das ist ziemlich ärgerlich, aber kein Grund zur Verzweiflung. In diesem Text erfährst du, was du machen kannst, wenn dein Akku nicht mehr lädt.

Wenn der Akku nicht mehr läd, kannst du versuchen es mit einer anderen Steckdose zu probieren. Wenn es nicht funktioniert, hat es vielleicht etwas mit dem Ladekabel zu tun. Versuche, ein anderes Kabel zu verwenden und schau, ob es funktioniert. Wenn das auch nicht funktioniert, kannst du versuchen, ein neues Ladegerät zu kaufen oder dich an den Kundendienst wenden.

Erfahre Deinen Akku-Status mit *#*#4636#*#* oder einer App

Probier’s doch mal aus: Tippe einfach die Kombination *#*#4636#*#* in der Telefon-App ein. Damit bekommst Du wertvolle Informationen zu Deinem Akku-Status, wie beispielsweise die Akku-Spannung und -Temperatur. Sollte der Code bei Dir nicht funktionieren, kannst Du Dir auch eine App aus dem Store herunterladen, die Dir den Akku-Status anzeigt. Mit der App kannst Du zudem ein Auge auf Deinen Akku-Verbrauch werfen und das Beste aus Deinem Akku herausholen.

Ladeprobleme? So reinigst du die Ladebuchse!

Du hast Ladeprobleme? Keine Sorge, du bist nicht allein! Es ist leider sehr üblich, dass die Ladebuchse mit Schmutz, Staub und anderen Rückständen verstopft wird und so das Ladekabel nicht richtig mit den Kontakten in der Buchse in Kontakt kommt. Das kann zu schwachen oder gar keinen Ladevorgängen führen. Wenn du mehr als einen Ladeversuch machst und es immer noch nicht funktioniert, ist es möglich, dass du die Ladebuchse reinigen musst. Dazu kannst du einen feuchten Lappen verwenden, um den Schmutz und Staub zu entfernen oder einen sauberen Pinsel, um zu versuchen, die Fussel zu entfernen. Wenn du deine Ladebuchse gereinigt hast, versuche es noch einmal und schau, ob es jetzt funktioniert!

Schlechte Verbindung? So verhinderst du leere Akkus!

Du kennst das sicherlich auch: Du bist unterwegs und plötzlich ist dein Handy-Akku schon fast leer, obwohl du es gerade erst aufgeladen hast. Das liegt oft an Funklöchern! Denn wenn die Verbindung zum Mobilfunknetz schwächer wird, muss dein Smartphone viel mehr Energie aufwenden, um die Verbindung aufrecht zu halten. Das saugt den Akku quasi heimlich leer! Auch dicke Wände können den Empfang behindern und den Akku belasten. Also immer darauf achten, dass du eine möglichst stabile Verbindung hast, wenn du unterwegs bist. Und natürlich solltest du daran denken, dein Handy rechtzeitig aufzuladen. So hast du länger Freude an deinem Gerät und kannst immer erreichbar sein – ganz ohne Angst vor leeren Akkus!

Akku schlecht oder zu langsam? Finde die Ursache!

Du hast Probleme mit deinem Akku? Oft ist die Ursache eine zu geringe Akkuspannung. Wenn der Akku schon länger in Gebrauch ist, kann es sein, dass er sich nur schlecht und langsam lädt. Ist er wirklich kaputt, lässt er sich überhaupt nicht mehr aufladen. Versuche es deshalb zuerst einmal mit einem neuen Akku. Dieser wird mit einer höheren Spannung geliefert und könnte dein Problem lösen. Alternativ kannst du auch einen professionellen Akku-Tester verwenden, um den Zustand deines Akkus zu überprüfen und zu diagnostizieren.

Ersatzakku kaufen um Smartphone aufzuladen

Regeneriere deinen Akku im Gefrierfach – So gehts!

Du kannst deinen Akku auch anders regenerieren. Lege ihn in einen verschließbaren Plastikbeutel und stecke ihn für mindestens 12 Stunden ins Gefrierfach. Achtung: Lass den Beutel nicht direkt auf den Boden des Gefrierfachs, da er sonst festfrieren kann. Stattdessen kannst du ihn auf ein Regalbrett legen. Nach der Regeneration des Akkus solltest du ihn vor dem Gebrauch nochmal aufladen.

Android Akku Kalibrierung – So geht’s!

Du hast das Gefühl, dass der Akku deines Android-Geräts nicht mehr korrekt angezeigt wird? Dann kann es sein, dass du den Akku neu kalibrieren musst. Allerdings kannst du das nicht direkt machen, denn der Akku selbst ist eine feste Einheit. Was du aber tun kannst, ist die Kalibrierung des Ladestands, da dieser manchmal von der Prozentanzeige auf dem Android-Bildschirm abweicht. Glücklicherweise ist die Kalibrierung des Akkus ein einfacher Prozess. Bei manchen Geräten ist es ratsam, den Akku vor dem Kalibrieren völlig zu entladen. Wenn du dies getan hast, kannst du dein Gerät anschließend über Nacht aufladen. Am nächsten Tag hast du dann einen korrekt kalibrierten Akku, welcher wieder korrekt angezeigt wird.

Smartphone-Akku selber wechseln: Werkzeug & Garantie beachten

Du willst deinen Smartphone-Akku selber wechseln? Das ist grundsätzlich kein Problem. Aber eines solltest du dir vorher überlegen: Fällt dein Gerät noch unter die Garantiezeit, dann musst du bedenken, dass du diese durch das Öffnen des Smartphones erlöschen lässt. Damit du den Akku wechseln kannst, brauchst du natürlich auch das passende Werkzeug. Hier solltest du auf jeden Fall auf gute Qualität setzen, denn nur so kannst du sicherstellen, dass du keine Kratzer oder andere Beschädigungen an deinem Smartphone verursachst. Falls du das richtige Werkzeug hast, ist das Wechseln des Akkus eigentlich gar nicht so schwer. Und schon hast du wieder ein Gerät mit neuem Energiereservoir.

Aufladen ohne Kabel: Mit Hotel-USB-Anschluss einfach Smartphone laden

Du hast kein Ladekabel dabei? Kein Problem: Einfach ein Micro USB Kabel aus dem Hotelzimmer dafür benutzen. Wenn du ein iPhone hast, kannst du dir auch ein Lightning-Kabel ausleihen. Meist stehen diese im Hotelzimmer zur Verfügung. Einige Anbieter haben sogar kostenlose Ladegeräte in den Zimmern. Dann musst du nur noch das passende Kabel, wie zum Beispiel ein USB-C oder USB-A Kabel, mitbringen. So kannst du dein Smartphone über den TV-USB-Anschluss schnell und einfach aufladen.

Smartphone-Akku tauschen: Spare 49€ bei Samsung & Vodafone

Falls Dein Smartphone-Akku eine Auffrischung benötigt, kannst Du diesen ohne Terminvereinbarung innerhalb des Aktionszeitraums in einem der teilnehmenden Samsung Customer Plazas oder Vodafone Repair Shops zum Preis von 49 Euro tauschen. So sparst Du einen teuren Neukauf und kannst wieder voll und ganz auf Dein Smartphone zählen. Solltest Du Fragen zu dem Aktionszeitraum oder dem Akkutausch haben, kannst Du jederzeit Kontakt mit einem der teilnehmenden Stores aufnehmen.

Akku defekt? Reparatur möglich – aber Vorsicht!

Du hast einen defekten Akku? Dann ist es meistens leider nicht möglich, ihn selbst zu reparieren. Einzige Ausnahme: Wenn der Akku tiefentladen ist. Und das kann beispielsweise geschehen, wenn er zu lange entladen bleibt oder wenn er zu niedrigen Temperaturen ausgesetzt ist. In diesem Fall kannst du versuchen, den Akku selbst zu reparieren. Informiere dich aber vorher gründlich, denn dieser Vorgang ist nicht ungefährlich und kann im schlimmsten Fall zu einem Kurzschluss führen. Am besten lässt du daher den Akku lieber von einem Fachmann reparieren.

 Akku laden: So gehst du vor, wenn dein Akku nicht mehr lädt.

Rüste Deinen Akku auf: Bis zu 8x Günstiger als Neukauf!

Du hast ein Problem mit deinem Akku? Nicht so schnell aufgeben – eine Reparatur kann viel Geld sparen! Statt einen neuen Akku zu kaufen, kannst du deinen alten aufrüsten lassen und so bis zu 8x günstiger aus der Sache rauskommen. Ein fachkundiges Auffrischen kostet in etwa EUR 100,-, während ein neuer Akku schnell um die EUR 800,- kostet. Es lohnt sich also, vor dem Neukauf nach Alternativen zu schauen – ein paar Euro können nämlich eine ganze Menge Geld sparen!

Tiefentladener Akku? Spannung messen & Fachmann holen

Du hast den Verdacht, dass dein Akku tiefentladen ist? Kein Problem! Zuerst solltest du seine Spannung messen. Liegt diese über 2,5 Volt, besteht noch Hoffnung, dass du deinen Akku wieder aufgeladen bekommst. In manchen Fällen kannst du deinen Akku an einem externen Gerät aufladen. Am besten holst du dir hierzu Unterstützung von einem Fachmann. Er kann dir bestimmt helfen, damit dein Akku wieder funktioniert.

Aufladen eines Smartphones oder Tablets ohne Original-Ladegerät

Du hast ein neues Smartphone oder Tablet und fragst dich, ob du das mitgelieferte Ladegerät benutzen musst? Nein, muss man nicht. Du kannst dein Smartphone oder Tablet auch mit jedem anderen USB-Netzteil aufladen, ohne dass es deinem Gerät schadet. Das liegt daran, dass die in den Geräten verbaute Elektronik kontrolliert, wie viel Strom während des Ladevorgangs fließen kann. Die gängigen USB-Netzteile sind daher mit einer festen Spannung ausgestattet, die das Gerät erkennt und entsprechend anpasst. Dadurch wird verhindert, dass zu viel Strom fließt und das Gerät beschädigt wird. Um sicherzustellen, dass dein Gerät bei der Verwendung eines anderen Ladegeräts keinen Schaden nimmt, solltest du darauf achten, dass der Ausgangswert des Ladegeräts dem deines Smartphones oder Tablets entspricht.

Android-Smartphone auffrischen: Akku vollständig entladen und aufladen

Du möchtest Dein Android-Smartphone auf den neuesten Stand bringen? Dann solltest Du zuerst den Akku vollständig entladen. Schalte das Handy ein und warte, bis es sich abschaltet. Dadurch stellst Du sicher, dass der Stromspeicher komplett leer ist. Lade dann Dein Smartphone an einer Steckdose vollständig auf – am besten über Nacht. So hast Du am nächsten Tag einen vollgeladenen Akku und kannst die neuesten Updates auf Dein Android-Smartphone installieren.

USB-C-Port schützen: Reinige ihn 1x im Monat mit einer Zahnbürste

Um Dein Smartphone und USB-C-Port vor Schmutz zu schützen, kannst Du einmal im Monat eine alte Zahnbürste zur Hilfe nehmen. Die Borsten der Zahnbürste eignen sich hervorragend, um Dreck aus der Buchse zu lösen, ohne sie zu beschädigen. Durch regelmäßiges Saubermachen kannst Du Verbindungsprobleme verhindern, die durch Schmutz entstehen können. Wenn Du das nicht machst, kann es passieren, dass Dein Smartphone nicht mehr richtig lädt. Auch wenn es nicht immer notwendig ist, es schadet auch nicht, wenn Du die Zahnbürste zur Reinigung benutzt.

Kabelloses Laden für Smartphones – Reverse Charging & mehr

Mittlerweile ist kabelloses Laden der Oberklasse keine Seltenheit mehr. Viele große Hersteller wie Apple, Samsung und Google bieten mittlerweile Smartphones mit drahtlosem Laden an. Aber auch wenn Dein Smartphone nicht direkt mit der Option ausgestattet ist, kannst Du das kabellose Laden nachrüsten. Dazu gibt es verschiedene Ladepad Anbieter auf dem Markt.

Eine besondere Funktion ist das sogenannte Reverse Charging. Bei dieser Funktion kannst Du Dein Smartphone als kabelloses Ladegerät für andere Handys einsetzen. So kannst Du Deinen Freunden oder Familienmitgliedern in einer Notlage helfen.

Auch wenn es einige Nachteile gibt, wie zum Beispiel das langsamere Laden im Vergleich zu einem kabelgebundenen Ladegerät, lohnt es sich dennoch, kabelloses Laden in Betracht zu ziehen. Mit der Technik sparst Du Zeit und musst nicht mehr nach Deinem Kabel suchen, wenn Du Dein Smartphone laden willst.

Smartphone mit Apfel aufladen? Kosten & Nutzen im Vergleich

Grundsätzlich ist es denkbar, ein Smartphone mit einem Apfel aufzuladen. Der Aufwand für den Bau eines solchen Ladegeräts wäre zwar möglich, doch würde er sicherlich nicht lohnen, denn die Kosten für das notwendige Equipment und die Äpfel würden den Nutzen bei weitem übersteigen. Außerdem wären die Äpfel nach dem Ladevorgang nicht mehr verzehrbar. Daher ist es sicherlich sinnvoller, auf herkömmliche Ladekabel und Steckdosen zurückzugreifen. Diese sind nicht nur kostengünstiger, sondern auch wesentlich einfacher zu handhaben.

Smartphone-Akkus richtig laden: Unter 50% aufladen & nicht überladen!

Du musst immer aufpassen, dass du dein Smartphone nicht zu früh ans Ladekabel anschließt. Wenn du das schon ab einem Akku-Status von 50 oder gar 70 Prozent machst, dann schadet das dem Akku und er geht kaputt. Unser Tipp ist deshalb: Warte damit, bis der Akku-Status unter die Hälfte runter ist. Wenn das Handy vollgeladen ist, zieh das Ladegerät immer aus der Steckdose, damit es nicht überladen wird. So schonst du deinen Akku und er hält länger!

Akkuverbrauch reduzieren: Android-Apps im Blick behalten

Wenn Dir beim Smartphone-Gebrauch immer schnell der Saft ausgeht, solltest Du mal in die Einstellungen gehen und unter Akku einen Blick drauf werfen. Dort kannst Du dann unter Akkunutzung oder Akkuverbrauch sehen, welche Android-Apps den größten Anteil am Akkuverbrauch haben. Oft sind es die Apps, die Du häufig nutzt. So kannst Du schnell die Energie-Fresser ermitteln und entsprechend auf die Benutzung einzelner Apps Einfluss nehmen, um den Akkuverbrauch zu reduzieren. Es lohnt sich also, ab und zu mal einen Blick in die Einstellungen zu werfen.

Akkutausch Handy Kosten: iPhone 12 ab 59€, Samsung S20 ab 49€

Du hast Probleme mit deinem Handy? Für viele ist der Akkutausch die einfachste und preiswerteste Lösung. Wie viel der Akkutausch deines Handys kostet, hängt allerdings von dem Hersteller, Modell und der Ersatzteilqualität ab. Beim iPhone 12 musst du beispielsweise ab 59 Euro rechnen. Ein Akkutausch beim Samsung Galaxy S20 kostet dich ab 49 Euro. Wenn du eine hochwertige Qualität möchtest, können die Kosten höher ausfallen. Je nach Anbieter kannst du auch eine Garantie auf deinen Akkutausch erhalten, die dir im Falle eines Defekts hilft. Informiere dich also vor dem Kauf, um sicherzustellen, dass du das bestmögliche Angebot bekommst.

Zusammenfassung

Wenn der Akku nicht mehr läd, kannst du versuchen, ihn zuerst neu zu starten. Dazu schaltest du das Gerät aus, entfernst den Akku und setzt ihn nach ein paar Sekunden wieder ein. Wenn das nicht hilft, kannst du versuchen, den Akku zu reinigen und die Kontakte zu schließen. Wenn auch das nicht funktioniert, musst du wahrscheinlich einen neuen Akku kaufen.

Du solltest dein Gerät regelmäßig warten, damit du nicht in die Situation kommst, dass der Akku nicht mehr lädt. Wenn es doch mal passiert, kannst du versuchen, den Akku zu resetten oder einen neuen Akku zu kaufen. Aber vor allem solltest du dein Gerät regelmäßig warten, um solche Probleme zu vermeiden.

Schreibe einen Kommentar