3 Dinge, die du über den Akku deines Handys wissen solltest: Was frisst Akku?

Akku beim Handy füttern

Du hast schonmal gemerkt, dass der Akku am Handy schnell leer wird? Nicht immer muss es ein Problem beim Akku selbst sein. Manchmal kann es auch sein, dass gewisse Funktionen am Handy viel Energie verbrauchen. In diesem Artikel erfährst du, was für Funktionen den Akku beim Handy am meisten beanspruchen.

Der Akku deines Handys frisst Strom! Wenn du dein Handy benutzt, wird der Akku des Handys ständig entladen, da Energie für verschiedene Funktionen, wie den Betrieb des Displays, benötigt wird. Wenn dein Akku leer ist, musst du ihn wieder aufladen, damit du dein Handy weiterhin benutzen kannst.

Smartphone-Entrümpelung: Akku und Performance schonen

Klar, Du hast es lieb, wenn Dein Smartphone immer gut aussieht und gefüllt ist mit vielen Apps. Aber vergiss nicht, dass Dein Handy sonst noch viel mehr kann, als nur coole Sachen zu machen. Wenn Du wirklich die volle Leistung Deines Handys nutzen möchtest, solltest Du es unbedingt regelmäßig entrümpeln. Denn zu viele Apps und Programme können den Akku Deines Smartphones schnell leeren. Um herauszufinden, welche Programme besonders viel Akku verbrauchen, kannst Du ganz einfach selbst nachschauen: Bei Android tippe unter Einstellungen auf „Akku und Akkuverbrauch“, bei iOS von Apple auf „Batterie“. Hier siehst Du, welche Apps am meisten Energie verbrauchen und ob es sich lohnt, einige davon zu deinstallieren. Natürlich kannst Du auch die Features der Apps selbst einschränken, so dass sie nicht mehr so viele Daten übertragen und aktualisieren. So schonst Du nicht nur den Akku Deines Smartphones, sondern wirst auch noch etwas schneller im Internet surfen.

Smartphone-Akku sparen: Apps, WLAN & Helligkeit

Apps können deinem Smartphone den Akku regelrecht rauben, wenn du zu viele installiert hast oder die „falschen“. Wenn du unterwegs bist, dann sucht dein Smartphone ständig nach einer WLAN- oder Netzverbindung. Das kann den Akku schon ordentlich schwächen. Der größte Stromfresser ist aber das Display – und zwar die Helligkeit. Wenn du die Helligkeit runterregelst, kannst du schon einiges an Akkuleistung sparen.

Akku-Fresser: Diese Apps verbrauchen dein Smartphone-Energie!

Du kennst das vielleicht: Dein Smartphone-Akku schafft kaum einen Tag und du hast keine Ahnung, wohin die Energie verschwindet. In den meisten Fällen sind es die Apps, die deinem Akku den Garaus machen. Wir zeigen dir die größten Akku-Fresser.

Der größte Energie-Verbraucher ist dabei ganz klar der Bildschirm. Je heller er strahlt, desto mehr Energie verbraucht er. Aber auch der GPS-Sensor hat es in sich: Die permanente Suche nach GPS-Satelliten macht Akkus müde. Da viele Apps auf GPS-Daten zurückgreifen, ist das ein echter Energiefresser. Nicht nur die Navigation selbst beansprucht den GPS-Sensor, auch das Einchecken bei Facebook und Twitter aktiviert das GPS. Und auch wenn du unterwegs Musik hörst, verbraucht dein Smartphone Akku. Denn die Musik-App läuft im Hintergrund und sorgt dafür, dass dein Akku schneller leer ist. Um das zu vermeiden, kannst du die Musik-App über den Flugmodus beenden. So kannst du deinen Akku schonen und mehr Zeit mit deinem Smartphone verbringen.

Schließe dein Handy erst bei unter 50% Akkustand an

Du solltest dein Handy nicht zu früh an das Ladekabel anschließen. Wenn der Akkustand bei 50 oder sogar 70 Prozent ist, kann das den Akku beschädigen und sogar zu Schäden führen. Unser Rat: Schließe das Handy erst dann an das Ladekabel an, wenn der Akkustand unter die Hälfte gefallen ist. Wir empfehlen dir zudem, das Ladegerät immer aus der Steckdose zu ziehen, wenn du das Handy nicht mehr benutzt. Dadurch kannst du eine längere Lebensdauer des Akkus sicherstellen.

 Akkuverbrauch beim Handy

Dark Mode“ für mehr Akkulaufzeit und Augenentspannung

Neue Display-Technologien sind einer der Hauptgründe, warum aktuelle Smartphones mehr Strom verbrauchen als ihre Vorgänger. Darum kann es manchmal sinnvoll sein, Dein Smartphone in den „Dark Mode“ zu versetzen. Dadurch wird das Bildschirmdesign auf dunkle Farben umgestellt, was sich meistens positiv auf die Akkulaufzeit auswirkt. Dadurch sparst Du Strom und Dein Akku hält länger durch. Außerdem schont der Dark Mode Deine Augen, da die Helligkeit des Bildschirms reduziert wird. So kannst Du länger am Smartphone arbeiten, ohne dass Deine Augen zu sehr beansprucht werden.

Ermittle den Stromverbrauch deines Geräts und die Kosten

Du willst wissen, wie viel Strom dein Gerät verbraucht und wie viel es dir letztendlich kostet? Kein Problem! Um den Anteil des Geräts an der Stromrechnung zu ermitteln, musst du den berechneten Stromverbrauch mit dem aktuellen Strompreis multiplizieren. Vergleiche dann die Messwerte mit neueren Elektrogeräten, um herauszufinden, ob deins ein echter Stromfresser ist. Wenn der Wert sehr hoch ist, kannst du sicher sein, dass du zu viel Strom verbrauchst.

Wie viel Akkukapazität ist noch übrig? Einfach Einstellungen öffnen!

Du hast gerade ein neues Smartphone und möchtest wissen, wie viel Akkukapazität noch übrig ist? Kein Problem! Öffne einfach die Einstellungen auf Deinem Handy und schau unter dem Reiter „Akku“. Dort kannst Du leicht sehen, wie viel Akku noch übrig ist und wie lange er ungefähr noch reicht. Wenn Du mehr über Deinen Akku erfahren möchtest, klicke einfach auf „Akku“. So hast Du eine Grafik und eine Liste der Akkunutzung vor Augen und kannst Deine Akkulaufzeit noch besser einschätzen.

Smartphone-Apps schließen: So geht’s in wenigen Schritten

Halten Du den Home-Button Deines Smartphones lange gedrückt, erscheint daraufhin eine Liste mit allen Apps, die im Hintergrund laufen. Dies kannst Du daran erkennen, dass sie sich am unteren Ende des Bildschirms befinden. Um die Apps zu schließen, kannst Du diese nach oben oder nach rechts ziehen. Dadurch werden sie aus dem Speicher des Geräts entfernt und es werden weniger Ressourcen verbraucht. Es ist empfehlenswert, die Apps regelmäßig zu schließen, da sie sonst den Akku des Geräts schneller entleeren.

Akkulaufzeit verlängern: Warum regelmäßige „Mini-Aufladungen“ wichtig sind

Der Akkustand von Smartphones, Tablets und anderen Geräten, die eine Akkuzelle haben, kann sich üblicherweise über den Tag hinweg verringern, vor allem wegen der Aktivitäten von Anwendungen (Apps). Dann, wenn ein bestimmter Punkt erreicht wird, beginnt der Ladevorgang der Akkuzelle. Dieser Vorgang kann anstrengend für die Lithium-Ionen in der Akkuzelle sein, insbesondere wenn ein Ladevorgang über Nacht stattfindet, wodurch mehrere „Mini-Aufladungen“ entstehen. Diese können die Lithium-Ionen in der Akkuzelle stark belasten, was langfristig zu einer Schwächung der Akkuzelle und einer Verringerung der Akkulaufzeit führt. Deshalb ist es wichtig, dass Du Dein Gerät nicht immer völlig entlädst und wieder vollständig auflädst, sondern auch mal nur eine kleine Ladung gibst, um die Leistung der Akkuzelle zu erhalten.

Smartphones sicher über Nacht laden – So geht’s!

Keine Sorge, Du kannst Dein Handy unbesorgt über Nacht laden, ohne dass es gefährlich wird. Moderne Smartphones sind mit intelligenter Technologie ausgestattet, die Deinen Akku vor Überhitzung schützt und ihn vor schwerwiegenden Schäden bewahrt. Während es in Ordnung ist, das Handy über Nacht anzuschließen, solltest Du die Ladezeit trotzdem im Auge behalten. Wenn das Gerät voll aufgeladen ist, solltest Du es vom Stromnetz trennen, da eine längere Ladezeit die Lebensdauer des Akkus beeinträchtigen kann. Wenn Du das Handy über Nacht laden möchtest, stelle sicher, dass es nicht überhitzt. Schalte gegebenenfalls die Lüftung im Raum an und halte es an einem kühlen Ort auf.

Akkuverbrauch bei Smartphones

Smartphone-Akku optimal und langlebig nutzen – 30-70% Ladezustand

Du hast vor kurzem ein neues Smartphone gekauft und möchtest den Akku optimal und langlebig nutzen? Dann muss er nicht komplett aufgeladen werden! Laut Experten ist der optimale Ladezustand eines Smartphone Akkus bei 30 bis 70 Prozent. Ein vollständiges Aufladen führt sogar zum genauen Gegenteil: Es lässt den Akku schneller altern. Der Grund hierfür liegt darin, dass sich das Laden des Akkus nach Erreichen des vollen Ladezustands aufhört, während der Akku aber nicht aufhört zu arbeiten. Um den Akku zu schützen, kannst Du ihn also am besten zwischen 30 und 70 Prozent laden. Am einfachsten ist es, den Akku über Nacht an das Ladegerät anzuschließen und ihn vor dem Schlafengehen auszustecken – so hast Du die optimale Ladung am Morgen.

Vorteile des Ausschalten des Handys nachts

Fazit: Es lohnt sich also, das Handy nachts auszuschalten. Dadurch bekommst Du einen erholsamen und sicheren Schlaf. Zudem kannst Du die Lebensdauer Deines Smartphones verlängern, indem Du es regelmäßig abschaltest. Dadurch sparst Du gleichzeitig Strom, den Du für die Aufladung Deines Geräts benötigst. Das Ausschalten Deines Handys ist also eine einfache und effektive Möglichkeit, um den Akku zu schonen und gleichzeitig eine gesunde Nachtruhe zu genießen.

Schütze deine Akkuleistung: Nutze Flugmodus deines Smartphones

Im Flugmodus deines Smartphones wird weniger Strom verbraucht, obwohl das Gerät nach wie vor eingeschaltet bleibt. Dadurch kannst du die Akkuleistung des Telefons schützen und verlängern. Auch wenn die meisten Funktionen wie Kamera, Musik und Bluetooth im Flugmodus nicht verfügbar sind, kannst du weiterhin auf einige nützliche Features zugreifen. So kannst du beispielsweise Anrufe und Nachrichten empfangen, deine Uhrzeit und deine Alarme einstellen und auch im Internet surfen. Wenn du also unterwegs bist und keinen Strom zur Verfügung hast, kann dir der Flugmodus deines Smartphones einen echten Mehrwert bieten.

Handy nachts ausschalten: Profitiere von mehr Leistung und Lebensdauer

Hast Du schon mal daran gedacht, Dein Handy nachts auszuschalten? Wenn ja, hast Du sicher schon gemerkt, dass sowohl Du als auch Dein Gerät davon profitieren. Indem Du Dein Smartphone beim Schlafengehen ausschaltest, verringerst Du die ständige Belastung, die auf das Gerät wirkt. Dadurch wird auch ein schonendes und regelmäßiges Laden ermöglicht, was die Lebensdauer Deines Smartphones erhöht. Außerdem wird der Zwischenspeicher des Gerätes bereinigt, was seine Leistung beträchtlich verbessert. Also, denk daran: Beim Schlafengehen Dein Handy ausschalten und Dir und Deinem Smartphone eine Freude machen.

Löschen von Apps: Welche Apps solltest Du meiden?

Genauer aufpassen solltest Du bei Standard-Apps wie Kontakte, E-Mail, Kalender oder Browser. Diese kannst Du zwar löschen, doch beeinträchtigst Du dadurch die Funktionalität Deines Handys. System-Apps und Dienste, die für den Betrieb Deines Gerätes notwendig sind, solltest Du dagegen niemals löschen. Denn das kann zu schwerwiegenden Problemen führen, die sich nur schwer beheben lassen. Daher solltest Du beim Löschen einer App immer vorher überprüfen, ob es sich um eine System-App handelt.

Deaktiviere störende System-Apps auf Deinem Android-Smartphone

Manchmal können die vorinstallierten Apps auf Deinem Android-Smartphone echt störend sein. Glücklicherweise kannst Du manche System-Apps deaktivieren, sodass sie nicht mehr in der Liste der Apps auf Deinem Gerät angezeigt werden. Leider können aber nicht alle vorinstallierten Apps deaktiviert werden. Es ist zwar nicht möglich, sie zu löschen, aber Du kannst sie zumindest ausschalten. So bekommst Du mehr Kontrolle über Dein Smartphone. Um eine vorinstallierte App zu deaktivieren, musst Du in die Einstellungen Deines Geräts gehen und dort nach den Apps suchen. Dann kannst Du einzelne Apps ausschalten, wenn sie Dir nicht gefallen.

Android Akku Testen: *#*#4636#*#* oder App?

Du kannst mit einem einfachen Trick ganz einfach den Akku Deines Android-Handys testen. Tippe dazu in der Telefon-App die Kombination *#*#4636#*#* ein. Nach der Eingabe werden Dir Informationen wie die Akku-Spannung und -Temperatur angezeigt. Sollte der Code bei Dir nicht funktionieren, kannst Du auch auf eine zusätzliche App zurückgreifen, die Dir den Akku-Status anzeigt. Es gibt verschiedene Apps, die Dir einen Überblick über den Zustand Deines Akkus verschaffen. Wähle hier einfach die App aus, die am besten zu Deinen Bedürfnissen passt. So kannst Du sicher sein, dass Dein Akku lange hält und Du stets über den aktuellen Status informiert bist.

Akku-Laufzeit des Smartphones: So behältst du sie länger!

Du weißt sicher, dass die Akku-Laufzeit des Smartphones nicht ewig hält. In der Regel hält sie einen Tag oder sogar etwas länger. Aber meistens ist es so, dass du nach 24 Stunden dein Handy ans Ladegerät hängen musst. Dann ist wieder Saft im Akku und du kannst ungestört weitermachen. Oft ist es auch so, dass je älter das Smartphone ist, desto kürzer ist die Akku-Laufzeit. Dadurch hast du häufiger die lästige Aufgabe, dein Handy aufzuladen. Daher lohnt es sich, immer mal wieder nach neuen Geräten mit längerer Akku-Laufzeit Ausschau zu halten.

Energiesparmodus für längeren Akku-Laufzeit auf Smartphones

Du solltest unbedingt den Energiesparmodus einschalten, wenn du den Akku deines Smartphones möglichst lange laden willst. Der Modus dimmt das Display und verhindert, dass Apps sich im Hintergrund aktualisieren. Außerdem kannst du den Modus so einstellen, dass er automatisch aktiviert wird, wenn der Akku unter einen bestimmten Ladestand fällt. So kannst du dir sicher sein, dass du immer eine volle Leistung hast, wenn du es am meisten brauchst.

Energie sparen ohne Apps zu schließen: So geht’s!

Du weißt sicherlich, dass du Energie sparen möchtest, indem du Apps nach der Nutzung schließt. Tatsächlich ist das aber gar nicht notwendig. Im Gegenteil: Es empfiehlt sich sogar, Applikationen im Hintergrund weiterlaufen zu lassen, nachdem du sie benutzt hast. Dadurch kannst du sicherstellen, dass du nicht unnötig Energie verbrauchst. So sparst du nicht nur Akku, sondern kannst auch einige Funktionen noch besser nutzen.

Schlussworte

Der Akku beim Handy frisst in erster Linie Strom, aber auch andere Ressourcen, wie z.B. Apps und Daten. Wenn du dein Handy über einen längeren Zeitraum benutzt, verringert sich die Akkulaufzeit, da dein Smartphone Energie verbraucht, um die verschiedenen Funktionen und Apps aufrechtzuerhalten. Es ist daher wichtig, dass du dein Handy regelmäßig auf den neuesten Stand bringst, um Energie zu sparen und deinen Akku zu schonen.

Du siehst also, dass es viele Gründe gibt, warum der Akku deines Handys so schnell schlapp machen kann. Es ist also wichtig, dass du darauf achtest, was dein Handy verbraucht und wie du es effizienter nutzen kannst, um deinen Akku zu schonen.

Schreibe einen Kommentar