Warum wird der Akku meines Smartphones so heiß? – Erfahre die Ursachen und wie du vorbeugen kannst

Akku-Überhitzung, warum es geschieht und wie man es verhindern kann

Hallo zusammen,

heute möchte ich euch mal kurz erklären, warum der Akku eures Smartphones manchmal ziemlich heiß werden kann. Denn das ist gar nicht normal und es ist wichtig, dass ihr wisst, was dahinter steckt und wie ihr das Problem beheben könnt. Also los gehts!

Der Akku wird heiß, weil er beim Gebrauch Energie in Form von Wärme abgibt. Wenn wir unsere Geräte länger verwenden, produziert der Akku mehr Wärme, was dazu führt, dass er sich schneller erhitzt. Das ist völlig normal und sollte kein Grund zur Sorge sein. Versuche aber, dein Gerät nicht zu lange zu verwenden, um zu vermeiden, dass der Akku zu heiß wird.

Akkus laden: Sicherheit und Komfort beachten

Keine Sorge – wenn Deine Akkus sich warm anfühlen, während sie im Ladegerät sind, ist das ganz normal. Das liegt daran, dass Energie in die Zellen strömt. Wenn die Akkus aber ungewöhnlich heiß werden, solltest Du das Ladegerät sofort vom Netz trennen. Es ist auch wichtig, dass Du Dich über den Batterietyp informierst und die Ladeanleitung beachtest, um ein sicheres Laden zu gewährleisten. Achte beim Laden Deiner Akkus auch auf die Umgebungstemperatur. Wenn es zu heiß ist, kann das die Lebensdauer Deines Akkus reduzieren.

Warum wird mein Smartphone beim Laden heiß?

Hast du schon mal bemerkt, dass dein Smartphone beim Laden heiß wird? Keine Sorge, das ist normal. Wenn du dein Handy öfter als üblich lädst, kann es jedoch vorkommen, dass es beim Laden heißer wird als gewöhnlich. Allerdings solltest du lieber Vorsicht walten lassen, wenn das Handy beim Laden übermäßig heiß wird, denn dann kann es sein, dass der Ladeanschluss defekt ist, das Ladekabel abgenutzt ist oder der Akku beschädigt ist. Sollte eines dieser Dinge zutreffen, solltest du dein Smartphone unbedingt zur Reparatur bringen. Es ist auch ratsam, dass du dein Smartphone nicht zu lange und zu häufig lädst, denn das kann den Akku überlasten und dazu führen, dass er schneller schwächer wird. Achte also darauf, dass du dein Handy nur so lange lädst, bis die Akkuanzeige voll ist.

Batterieleistung und Lebensdauer optimieren: Kühlmitteltemperatur überprüfen!

Damit du die volle Leistung und eine lange Lebensdauer deiner Batterie erhältst, solltest du darauf achten, dass die Kühlmittel-Temperatur zwischen 15°C und 30°C liegt. Falls es zu kalt wird, schaltet sich ein Hochvolt-Zuheizer ein, um das Kühlmittel zu erwärmen. Es ist wichtig, dass du die Temperatur regelmäßig überprüfst, um eventuelle Schäden zu vermeiden.

Optimale Akku-Temperaturen für Smartphones im Winter und Sommer

Im Winter solltest Du dein Smartphone am besten nah am Körper tragen, um die optimale Temperatur für den Lithium-Ionen-Akku zu erhalten. Die besten Ergebnisse erhältst Du bei Temperaturen zwischen 10 und 35 Grad Celcius. Im Sommer ist es daher empfehlenswert, dein Handy nicht in die Sonne zu legen, da die hohen Temperaturen die Leistung des Akkus beeinträchtigen können. Auch wenn Du draußen im Freien bist, solltest Du es im Schatten aufbewahren, wo es nicht direkt in die Sonne scheint. So kannst Du sicherstellen, dass dein Akku stets in einem guten Zustand bleibt.

 akkuwarmesfragezeichen

Smartphone richtig abkühlen: Eine Stunde Pause & mehr!

Um sicherzustellen, dass sich Dein Smartphone richtig abgekühlt, kannst Du es nach etwa einer Stunde wieder in die Hand nehmen. Wenn es sich noch heiß anfühlt, lass es noch ein wenig ruhen. Wenn sich das Gerät aber angenehm kühl anfühlt, kannst Du es wieder in Betrieb nehmen. Um Dein Smartphone vor weiteren Überhitzungen zu schützen, ist es wichtig, dass Du es nicht zu lange in direkter Sonneneinstrahlung liegen lässt. Zudem solltest Du Dein Smartphone nicht zu lange laden und es auch nicht zu lange in sehr warmen Räumen aufbewahren.

Schütze deinen Akku und dein Gerät vor Kälte

Du solltest deinen Akku immer nah am Körper aufbewahren, wenn die Temperaturen unter 10 Grad liegen. Nichts ist schlimmer, als wenn du dein Smartphone oder Tablet bei extremen Temperaturen aufbewahrst. Dadurch schaden deinem Akku und deinem Gerät. Ein schneller Wechsel zwischen kalt und warm kann zu Kondensation im Gerät führen. Schütze dein Gerät und deinen Akku, indem du die Temperatur im Auge behältst. Versuche dein Gerät bei Temperaturen über 10 Grad aufzubewahren. Wenn du das nicht schaffst, dann achte darauf, dass du dein Gerät möglichst dicht an deinem Körper trägst, sodass es warm bleibt.

Lade Akku zwischen 20-80% für optimale Nutzung

Du solltest deinen Akku immer im Bereich von 20 bis 80 Prozent laden. Vermeide es, den Akku vollständig leerlaufen zu lassen oder ihn immer volle aufzuladen. Wenn du dein Gerät ansteckst, sollte der Akku noch 20 Prozent Ladung haben und du solltest den Ladevorgang abbrechen, sobald er 80 Prozent erreicht hat. Wie oft du dein Handy laden musst, hängt von deiner Nutzung ab. Wenn du es also viel benutzt, solltest du es häufiger aufladen.

Wie du die Lebensdauer deines Smartphones erhöhst

Läuft die Batterie heiß, ist das ein deutliches Zeichen dafür, dass dein Handy unter großer Belastung steht. Du hast es vielleicht zu lange auf Hochleistung laufen lassen und die Batterie muss viel zu viel schaffen. Diese Belastung nagt an der Ausdauer und es kann passieren, dass dir das Handy schon nach kurzer Zeit den Dienst versagt. Dann heißt es: Frust, Ladepause und du bist unerreichbar. Um das zu vermeiden, solltest du dein Handy nicht zu lange auf Hochtouren laufen lassen und auch mal abschalten, wenn du es nicht benötigst. So kannst du die Lebensdauer deines Smartphones erhöhen und immer erreichbar bleiben.

Thermische Runaway-Reaktion: Akkus können bis 1000°C erhitzen

Bei einem Totalausfall des Akkus kann es zu einer sogenannten thermischen Runaway-Reaktion kommen. Dabei kann die Batterie Temperaturen von bis zu 1000 Grad Celsius erreichen. Meistens passiert das, wenn ein kurzschlussartiger Defekt vorliegt und die Batterie dadurch überhitzt. Wenn die Hitze zunimmt, schwillt die Batterie an und es kommt zu einem Brand. Je nachdem, welche Chemikalien in der Batterie verbaut sind und wie deren Konstruktion aussieht, kann die Hitze so stark ansteigen, dass die gesamte Batterie in die Luft fliegt. Dann kommt es zu einer Explosion. Um das Risiko einer thermischen Runaway-Reaktion zu verringern, ist es wichtig, seinen Akku regelmäßig auf mögliche Defekte zu überprüfen und nur qualitativ hochwertige Akkus zu verwenden.

Explodierende Akkus: Eigenschaften & Sicherheitsmaßnahmen

Kannst du dir vorstellen, dass dein Handy- oder Notebook-Akku explodieren kann? Unter Umständen ist das theoretisch möglich. Lithium-Akkus und -Batterien haben nämlich die Eigenschaft, dass sie bei Fehlproduktionen explodieren können. Aber keine Sorge! Dank zahlreicher Schutzmechanismen ist es eher unwahrscheinlich, dass so etwas passiert. Diese Mechanismen schützen die Akkus, aber auch deine Sicherheit. Trotzdem solltest du auf jeden Fall darauf achten, deine Akkus und Batterien nach den Herstellerangaben zu verwenden und zu laden. Nur so kannst du sicherstellen, dass du lange Freude an deiner Technik hast.

 Warum wird der Akku heiß?

Akkus & Batterien richtig entsorgen: Schütze Dich & andere!

Du hast noch alte Batterien oder Akkus zuhause? Dann solltest Du sie unbedingt richtig entsorgen und nicht einfach in den Müll werfen. Wenn sich die unterschiedlichen Pole berühren, kann das nämlich brandgefährlich werden. Nicht nur für Dich, sondern vor allem auch für die Mitarbeitenden in Müllfahrzeugen oder Sortieranlagen, denn die Akkus können sich selbst entzünden. Deshalb gib die Batterien und Akkus am besten an den Händler oder in einer Sammelstelle wieder ab. So schützt Du Dich und alle anderen!

Akkus über längere Zeit belasten: Schäden vermeiden!

In vielen Fällen kommt es zu einem „Aufblähen“ des Smartphone-Akkus, wenn er über längere Zeit hinweg stark belastet wird. Dies ist eine chemische Reaktion, die im Inneren des Akkus stattfindet und sich meist durch eine Ausdehnung des Gehäuses und eine Verfärbung der Oberfläche bemerkbar macht. Fast alle heutzutage verwendeten Akkus für Smartphones basieren auf Lithium. Lithium-Ionen-Akkus weisen eine sehr hohe Kapazität auf, weshalb sie in vielen mobilen Geräten zu finden sind. Allerdings ist es dennoch wichtig, den Akku nicht zu stark zu belasten, um Schäden zu vermeiden.

Akkubrände und Explosionen: Risiken vermeiden

Du hast bestimmt schon von Akkubränden und Explosionen gehört. Leider steigt die Gefahr solcher Vorfälle, und das aus zwei Gründen. Zum einen liegt es an der schlechten Qualität des Akkus, wenn er nicht richtig hergestellt wurde. Dies kann zu schwerwiegenden Folgen führen, wenn er in Betrieb ist. Der zweite Grund ist, dass der Akku beschädigt ist. Dies kann durch eine unsachgemäße Handhabung oder schlechte Lagerbedingungen passieren. In beiden Fällen kann es zu schwerwiegenden Bränden oder Explosionen kommen. Daher ist es wichtig, dass du dich mit den Risiken, die von schlecht produzierten oder beschädigten Akkus ausgehen, vertraut machst und deinen Akku nur aus zuverlässigen Quellen beziehst. Achte außerdem darauf, ihn sorgfältig zu behandeln und zu lagern, um weitere Schäden zu vermeiden.

Smartphone-Hitze: So schützt du Display und Akku

Du weißt sicher schon, dass ein zu heißes Smartphone nicht gut für den Akku ist. Aber das weißt du vielleicht nicht: Auch das Display kann Schaden nehmen, wenn es zu heiß wird. Direkte Sonneneinstrahlung und die dadurch entstehende Hitze begünstigen chemische Prozesse im Handy und können dazu führen, dass das Display durch die Sonne kaputt geht. Also achte darauf, dein Handy nicht zu heiß werden zu lassen!

Feuerlöscher für Akku-Brände: Gel, LithiumX & Pyrobubbles

Du hast einen Akku-Brand zu löschen? Dann brauchst Du einen geeigneten Feuerlöscher! Für Akku-Brände haben sich vor allem Gel-Feuerlöscher, LithiumX-Löscher und Feuerlöscher mit Pyrobubbles besonders bewährt. Da die Löscher jeweils speziell auf ihren Einsatzzweck abgestimmt sind, solltest Du Dir vor dem Kauf genau überlegen, welchen Löscher Du benötigst. Gel-Feuerlöscher sind meist günstig und arbeiten auf Wasserbasis, während die LithiumX-Löscher durch ein Lithium-Hydroxid-Gemisch wirken. Feuerlöscher mit Pyrobubbles sind eher teurer, aber für den Einsatz bei Akku-Bränden sehr zu empfehlen. So kannst Du sicherstellen, dass Dein Feuerlöscher optimal auf Deine Anforderungen abgestimmt ist. Daher lohnt es sich, ein wenig mehr Zeit in die Recherche zu investieren, damit Du den richtigen Feuerlöscher für Deine Anwendung findest.

Akkubrand: Wohngebäude- & Hausratversicherung zahlt Schäden

Du hast dein Haus mit einem Akkubrand beschädigt? Deine Wohngebäudeversicherung hilft dir dabei, die Kosten für den Schaden zu begleichen. Sollte auch dein Hausrat in Mitleidenschaft gezogen worden sein, kannst du dich an deine Hausratversicherung wenden. Sie übernimmt die Kosten für die Neuanschaffung deines persönlichen Besitzes. Somit kannst du deine Wohnung wieder in den ursprünglichen Zustand zurückversetzen. Sei dir aber immer bewusst, dass die meisten Versicherungen eine Selbstbeteiligung von dir verlangen. Informiere dich deshalb vorab über den Umfang deiner Versicherungsleistungen.

E-Bike-Akkus sicher behandeln: Ladegerät korrekt anwenden

Trotzdem: E-Bike-Akkus können auch mal in Brand geraten. Das passiert aber meistens nur, wenn man sie nicht richtig lädt oder sie zu lange geladen werden. Du solltest also immer darauf achten, dass du das Ladegerät deines E-Bikes korrekt anwendest und den Akku nicht über Nacht laden lässt. Zudem ist es wichtig, dass du den Akku regelmäßig auf Schäden überprüfst und, falls nötig, ersetzen lässt. Wenn du also die Anweisungen des Herstellers befolgst und die Batterie deines E-Bikes regelmäßig warten lässt, kannst du auf jeden Fall sicher sein, dass du beim Fahren unterwegs keine böse Überraschung erlebst und du sicher unterwegs bist.

Smartphone vor Kälte schützen: 10-35°C halten!

Du solltest dein Smartphone nicht zu lange der Kälte aussetzen. Idealerweise halte den Temperaturbereich zwischen 10 und 35 Grad Celsius. Wenn du es nicht vermeiden kannst, dass du dein Handy draußen benutzt, trage es möglichst nah am Körper und benutze Kopfhörer, um zu telefonieren. Das schützt nicht nur vor Kälte, sondern auch vor Lärm. Wenn du draußen telefonieren musst, versuche die Zeit so kurz wie möglich zu halten, damit dein Akku nicht zu sehr abkühlt.

Vermeide Schäden am Smartphone: Kühlschrank vermeiden

Vermeide es auf jeden Fall, Dein Smartphone in den Kühlschrank oder Gefrierschrank zu legen. Dadurch kann es zu irreparablen Schäden kommen. Die entstehende Kondensflüssigkeit bildet sich, wenn sich die Wärme des Handys mit der kalten Temperatur des Kühlschranks verbindet. Diese Kondensflüssigkeit kann die Komponenten des Handys zerstören und es unbrauchbar machen. Solltest Du das Smartphone aus Versehen doch einmal in den Kühlschrank gelegt haben, solltest Du dieses sofort wieder aus dem Kühlschrank entfernen. Dadurch kannst Du eine Beschädigung des Handys verhindern. Wenn Du das Smartphone aus dem Kühlschrank entnimmst, solltest Du es vorsichtig auf Zimmertemperatur bringen. Vermeide dabei, es an kalten oder heißen Oberflächen anzulegen und stelle es auf eine warme Oberfläche. So kann sich das Handy schonend auf Zimmertemperatur bringen.

Akku beschädigt? So schützt Du Dich vor Stürzen & Überhitzung

Wenn ein Akku beschädigt wird, kann das schwerwiegende Konsequenzen haben. Ein typisches Beispiel dafür ist ein Kurzschluss. Dabei ist es möglich, dass die verbauten Batterien nacheinander Feuer fangen und schließlich explodieren. Es ist also wichtig, dass Du Deinen Akku vor Stürzen schützt und regelmäßig auf eventuelle Schäden überprüfst. Achte auch darauf, dass Deine Batterien nicht zu heiß werden, denn auch das kann zu einem Brand führen. Solltest Du überhitzte Batterien bemerken, trenne sofort den Akku vom Strom und suche eine Fachwerkstatt auf, um ihn untersuchen zu lassen. So kannst Du sicherstellen, dass Dein Akku nicht zum Gefahrenherd wird.

Fazit

Der Akku wird heiß, weil er Energie erzeugt, wenn er verwendet wird. Wenn mehr Energie erzeugt wird, als der Akku speichern kann, wird er heiß. Deswegen solltest du darauf achten, dass du nicht zu viele Dinge auf einmal auf deinem Handy machst, da das die Temperatur des Akkus erhöhen kann. Wenn du es vermeidest, mehrere Apps gleichzeitig zu verwenden, kannst du die Hitze des Akkus senken und seine Lebensdauer verlängern.

Unterm Strich lässt sich sagen, dass Akkus aufgrund der Energieumwandlung heiß werden. Wenn Du darauf achtest, dass Dein Akku nicht überlastet wird und ihn nicht zu lange am Stück benutzt, kannst Du eine lange Lebensdauer und gute Performance erwarten.

Schreibe einen Kommentar