Warum du deinen Lithium-Ionen-Akku nicht vollständig laden solltest – Hier sind die Gründe

Warum Lithium-Ionen-Akkus nicht vollständig aufgeladen werden

Hallo! In diesem Artikel werden wir uns anschauen, warum es wichtig ist, den Lithium-Ionen-Akku nicht voll aufzuladen. Wir werden sehen, warum das so wichtig ist, um den Akku zu schützen und länger zu halten. Lass uns also loslegen und schauen, was die Gründe dafür sind!

Es ist wichtig, dass man Lithium-Ionen-Akkus nicht vollständig auflädt, da sie sonst aufgrund von Überhitzung und anderen Schäden an Leistung und Lebensdauer verlieren können. Wenn du die Akkus vollständig auflädst, können die Lithium-Ionen-Akkus beschädigt werden und die Akkus werden schneller verschleißen. Es ist also besser, die Akkus nur bis zu 80-90% zu laden, um eine längere Lebensdauer zu gewährleisten.

Akku-Lebensdauer verlängern: Nicht vollständig aufladen!

Du solltest deinen Akku nicht vollständig aufladen, denn das beeinträchtigt die Lebensdauer der Zellen. Es kann zwar sein, dass die Ladung für den Moment länger hält, aber dadurch, dass du den Akku immer wieder vollständig auflädst, lässt die Leistung des Akkus schneller nach. Es ist daher ratsam, den Akku nicht ständig voll aufzuladen, sondern nur, wenn es wirklich nötig ist. Dadurch erhältst du eine längere Lebensdauer des Akkus und du kannst länger Freude an deinem mobilen Gerät haben.

Lithium-Ionen-Akkus sicher behandeln: So minimierst du Brandrisiko

Lithium-Ionen-Akkus können gefährlich sein – wenn sie nicht ordnungsgemäß behandelt werden. Daher solltest du sie nicht aufschrauben und modifizieren, sondern sie vorsichtig und nach den Anweisungen des Herstellers behandeln. Denn sie enthalten das Metall Lithium, das sehr reaktionsfähig und leicht brennbar ist. Durch korrekte Handhabung kannst du aber das Risiko eines Brandes minimieren. Achte daher immer auf die Einhaltung der Anweisungen und sorge dafür, dass deine Geräte stets in einem ordnungsgemäßen Zustand sind.

Maximiere Akkulaufzeit: Nicht über 70% laden

In Fachkreisen empfiehlt man, den Akku nicht über 70 % zu laden. Wenn Du diesen Wert überschreitest, musst Du Dir keine Sorgen machen, dass Dein Akku gleich Schaden nimmt. Der einzige Nachteil, den ein zu hoher Ladezustand mit sich bringt, ist, dass sich die Lebensdauer des Akkus verkürzt. Daher ist es besser, den Akku nicht vollständig aufzuladen, um eine längere Nutzungsdauer zu gewährleisten.

Halte dein Handy fit: Optimaler Ladezustand bei 80%

Du solltest dein Handy möglichst immer bei 80 Prozent laden, das raten dir auch Experten der Stiftung Warentest. Durch vollständig geladene Akkus altert dein Mobiltelefon wesentlich schneller, als wenn du es bei 80 Prozent lässt. Eine eingebaute Abschaltautomatik, die das Ladegerät bei Erreichen der 80 Prozent abschaltet, gibt es bislang leider noch nicht. Damit du dein Handy lange fit hältst, solltest du es also regelmäßig bei 80 Prozent aus der Steckdose nehmen.

 warum Lithium-Ionen-Akkus nicht vollständig geladen werden können

Elektroauto richtig laden: Komplette Entladung & Ladung einmal pro Monat

B. auf einer längeren Autofahrt, sollte unbedingt einmal pro Monat eine komplette Entladung und anschließende vollständige Ladung des Akkus vornehmen

Ein Elektroauto ist ein umweltfreundliches, modernes Fortbewegungsmittel. Doch solltest du aufpassen, dass du den Akku nicht zu oft und vor allem nicht komplett ent- oder voll lädst, denn das schadet den Lithium-Ionen-Zellen. Idealerweise sollte der Ladestand zwischen 20 und 80 % liegen. Eine komplette Entladung des Akkus kann die Lebensdauer deines E-Autos verkürzen. Es ist also wichtig, dass du regelmäßig eine vollständige Ladung und anschließende Entladung des Akkus vornimmst. Durch eine komplette Entladung und Ladung des Akkus wird die volle Reichweite ausgeschöpft. Einmal pro Monat solltest du den Akku also komplett ent- und voll laden und du wirst erfreut sein, wie lange dein E-Auto dann hält.

Ladevorgang bei Handys: Schnellladen schadet nicht!

Auf einen Blick: Handy lädt langsam. Wusstest Du, dass Schnellladen dem Handy nicht schadet? Der Ladevorgang verlangsamt sich erst ab circa 80 %, sodass der Akku nicht beschädigt wird. Aber Achtung: Wenn Du das Handy langsam lädst und es häufig im 100 % geladenen Zustand am Ladegerät stehen lässt, verringert sich die Ladekapazität deutlich stärker. Daher lohnt es sich, das Handy zwischendurch von der Ladung zu nehmen und den Ladevorgang ganz normal durchzuführen.

Smartphone laden: Wenn Akku-Status unter 50% – So schonst Du Deinen Akku

Du solltest Dein Smartphone nicht zu früh laden. Wenn der Akku-Status schon bei 50 oder sogar 70 Prozent anzeigt, schadet das dem Akku und er geht kaputt. Unser Tipp an Dich: Schließe Dein Handy erst an das Ladekabel an, wenn der Akku-Status weniger als die Hälfte beträgt. Vergiss nicht, das Ladegerät immer aus der Steckdose zu ziehen, sobald der Akku voll geladen ist. Auf diese Weise schonst Du Deinen Akku und kannst Dein Smartphone länger benutzen.

Akkus überladen? Nein Danke – Neue Smartphones schützen dich!

Richtig: Akkus kann man leider überladen und damit schnell zerstören. Doch das passiert nur mit alten oder billigen Akkus und Ladegeräten. Bei modernen Geräten wie Smartphones, Laptops und Tablets ist das kein Problem. Dank der integrierten Ladeelektronik wird die Überladung des Akkus stets verhindert. Wenn du also ein neues Smartphone kaufst, musst du dir um die Akkulaufzeit und den Zustand des Akkus keine Sorgen machen.

Li-Akku richtig laden: Vermeide Tiefentladungen

Geh bitte sorgfältig mit Deinem Akku um! Versuche ihn nicht vollständig zu entladen, sondern lade ihn bei einer Kapazität von 50-70 Prozent wieder auf. So kannst Du Tiefentladung vermeiden, die sich negativ auf die Leistungsfähigkeit und möglicherweise die Lebensdauer Deines Li-Akkus auswirken kann. Dies kann sogar zu einem kompletten Ausfall des Akkus führen. Achte daher darauf, Deinen Akku nicht über die empfohlene Ladung hinaus zu entleeren.

Achte auf Abdeckung der Pole: Trockenes Lagern von Batterien und Akkus

Du solltest unbedingt darauf achten, dass die Pole deiner Batterien und Akkus abgeklebt werden, um äußere Kurzschlüsse zu vermeiden. Lagern von Batterien und Akkus im Kühlschrank oder Wasser ist absolut tabu und auch der Feuchtigkeit sollten sie nicht ausgesetzt werden. Wenn Lithium mit Wasser in Kontakt kommt, kann das zu schwerwiegenden Schäden führen. Deshalb solltest du die Batterien und Akkus stets an einem trockenen Ort aufbewahren und darauf achten, dass sie nicht nass werden.

 Lithium-Ionen-Akku nicht vollständig laden Ursachen

Li-Ion-Akku richtig behandeln: Tiefentladung, Überladung & mehr

Du hast einen Li-Ion-Akku und möchtest wissen, wie man ihn richtig behandelt? Dann musst Du auf jeden Fall auf Tiefentladung und Überladung achten, denn diese beiden Sachen sind schlecht für Deinen Akku. Aber auch Überspannungen, Sonneneinstrahlung, Hitze und Kälte können dem Akku schaden. Um seine Lebensdauer zu erhöhen, gilt es, den Akku nicht nur richtig zu laden, sondern auch die richtigen Lagerbedingungen zu beachten. Am besten lagert man den Akku an einem kühlen und trockenen Ort, an dem er nicht direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. So kann man eine längere Lebensdauer seines Akkus erreichen.

Maximiere die Akkulaufzeit Deines Smartphones/Laptops

Du hast ein modernes Smartphone oder Laptop und möchtest, dass der Akku möglichst lange hält? Dann solltest Du immer darauf achten, dass die Ladung Deines Akkus sich zwischen 30 und 80 Prozent bewegt. So erklärt es Blasius Kawalkowski vom Technik-Magazin „Inside-digitalde“. „Diese Akkus haben die längste Lebensdauer, wenn sie sich nicht komplett entladen oder am Stück voll aufgeladen werden“, sagt er. Wenn Du dies beherzigst, kannst Du sichergehen, dass Dein Akku länger hält. Für die besten Ergebnisse solltest Du Dein Gerät an eine Steckdose anschließen, wenn die Ladung unter 30 Prozent sinkt und den Ladevorgang beenden, sobald die Ladung 80 Prozent erreicht hat. Wenn Du das beachtest, wirst Du lange Freude an Deinem Gerät haben.

Lithium-Ionen-Akkus: Langlebige Power für 10-15 Jahre

Du hast schon mal von Lithium-Ionen-Akkus gehört, aber hast du gewusst, dass sie eine lange Lebensdauer haben? Laut dem Klima- und Energiefonds liegt die Lebensdauer eines Lithium-Ionen-Akkus mindestens bei 10 Jahren oder rund 4000 Ladezyklen. Die Hersteller der Akkus gehen sogar noch weiter und sagen, dass ihre Akkus für 15 Jahre ausgelegt sind. Damit bist du also auf der sicheren Seite, wenn du dir einen Lithium-Ionen-Akku anschaffst. Denn du kannst dich darauf verlassen, dass er dir lange und zuverlässig dienen wird.

Akku vor Überladen schützen: Ladezeit begrenzen

Du fragst dich, ob der Akku kaputtgehen kann, wenn du ihn zu lange lädst? Nein, das ist nicht der Fall. Allerdings merkst du durch das ständige Laden, dass die Leistung des Akkus schneller nachlassen kann. Aufgrund dessen solltest du ihn nicht übermäßig lange an das Ladegerät anschließen, sondern die Verbindung zum Ladegerät lösen, wenn der Akku voll aufgeladen ist. Dadurch hast du länger Freude an deinem Akku und er behält seine Leistung bei.

So ladest du deinen Akku richtig und schonend

Du solltest deinen Akku nicht vollständig aufladen, sondern bei einem Ladestand zwischen 30 und 70 Prozent belassen. Der TüV empfiehlt, wenn der Akkustand unter 30 Prozent gefallen ist, ihn möglichst wieder auf 70 Prozent hochzuladen. Damit du deinen Akku langfristig schonend und vor allem richtig lädst, ist es außerdem empfehlenswert, die Ladezyklen deines Akkus zu begrenzen. Dazu kannst du beispielsweise den Akku alle zwei bis drei Tage komplett aufladen, um ihn dann wieder auf einen Ladestand zwischen 30 und 70 Prozent zurück zu bringen.

Auto Batterie Prüfen: So Startet es Jederzeit Zuverlässig

Ganz einfach gesagt bedeutet das, wenn das Auto über einen längeren Zeitraum mehr Energie verbraucht als nachgeladen wird, kann es letztendlich nicht mehr starten. Das liegt daran, dass der Energieinhalt der Batterie dann so weit abgesunken ist, dass sie nicht mehr ausreichend Strom liefert. Deshalb ist es wichtig, dass Du regelmäßig die Batterie des Autos überprüfst und sie gegebenenfalls auflädst. Auf diese Weise stellst Du sicher, dass Dein Auto auch weiterhin zuverlässig anspringt, wenn Du es benötigst.

So verlängerst du die Lebensdauer deines Akkus

Du solltest deinen Akku immer zwischen 20 und 80 % laden, wenn du ihn nicht zu 100 % benötigst. Denn so verlängerst du die Lebensdauer deines Akkus. Wenn du deinen Akku oft vollständig entlädst, schonst du den Akku nicht und er kann schneller an Leistung verlieren. Versuche daher, den Akku nie ganz leer werden zu lassen. Ein regelmäßiges und akkuschonendes Laden deines Akkus ist besonders wichtig, damit er lange hält und die volle Leistungsfähigkeit behält.

Lade Smartphone-Akkus nicht erst bei 0%: Tipps

Heutige Smartphones verfügen über Lithium-Ionen-Akkus, die optimalerweise nicht erst bei 0% Aufladung angeschlossen werden sollten. Versuchen Sie, den Akku bereits bei einer Ladekapazität von 20-30% anzuschließen. Dadurch vermeidest Du, dass sich die Ladekapazität deines Smartphones über die Zeit verringert. Es empfiehlt sich auch, den Akku nicht über 80% zu laden, um eine möglichst lange Lebensdauer zu gewährleisten.

Verlängere Lebensdauer deiner iPhone-Batterie – Deaktiviere Optimiertes Laden

Du hast dein iPhone gerade neu eingerichtet oder das iOS-Update auf Version 13 oder neuer durchgeführt? Dann ist die Funktion „Optimiertes Laden der Batterie“ standardmäßig aktiviert. Damit kannst du die Lebensdauer deiner Batterie verlängern, indem du die Batterie vor Überladung schützt. Wenn du die Funktion nicht nutzen möchtest, kannst du sie ganz einfach deaktivieren. Gehe dafür in die Einstellungen, wähle dort „Batterie“ und dann „Batteriezustand & Ladevorgang“. Dort kannst du „Optimiertes Laden der Batterie“ deaktivieren. Dadurch wird die Batterie wie gewohnt auf 100 % geladen, wenn du dein iPhone an das Ladegerät anschließt.

Samsung Galaxy Akku-Schutz: Ladevorgang stoppt bei 85%

Der Akku-Schutz bei Samsung Galaxy-Geräten ist eine sinnvolle Funktion. Wenn du ihn aktiviert hast, ladet dein Gerät maximal bis zu 85 Prozent auf. Warum? Weil bei einer höheren Spannung der darin verbauten Zellen der Akku schneller altert. Da der Ladestand in direktem Zusammenhang mit der Spannung der Zellen steht, stoppt der Ladevorgang automatisch bei 85 Prozent. Damit schützt du dein Gerät optimal vor einer Beschädigung und erhältst eine längere Akkulaufzeit.

Zusammenfassung

Weil es nicht ratsam ist, einen Lithium-Ionen-Akku vollständig zu laden, da dies die Lebensdauer des Akkus verkürzt. Wenn du den Akku ständig voll auflädst, schadet das den internen Zellen und es besteht die Gefahr, dass er nicht mehr so gut funktioniert wie vorher. Es ist daher besser, den Akku nur bis zu 80 oder 90 % aufzuladen. So hast du länger etwas von deinem Akku.

Fazit: Da es gefährlich sein kann, einen Lithium-Ionen-Akku voll aufzuladen, empfehlen wir Dir, ihn nicht vollständig aufzuladen. Stattdessen solltest Du lieber regelmäßig kürzere Ladezyklen durchführen, um die Haltbarkeit Deines Akkus zu maximieren.

Schreibe einen Kommentar